Home
Home Teilvorhaben Gruppe Partner Produkte / Dienstleistungen Literatur Kontakt


Innovationsfähigkeit und Kreativität von altersgemischten

      Teams in mittleren Unternehmen stärken und fördern



08./09.10.2015

Abschlussveranstaltung Innokat: “Potenziale altersgemischter Belegschaften richtig nutzen”

23.01.2015

3.Förderschwerpunkt-Tagung des Förderschwerpunktes “Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel“


25./26./27.02.2015

61. GfA-Fühjahrskongress 2015


28./29.05.2015

BMBF-Fachtagung Arbeit in der digitalisierten Welt“.


18.06.2015

Symposium: Zukunft der Arbeit“.

                    

Termine/ Veranstaltungen

Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vorne herein ausgeschlossen erscheint
- Albert Einstein -



Die Projektgruppe „Aging“ am IfADo

Die Projektgruppe „Aging“ (Altern, Kognition und Arbeit) des Leibniz Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund wird geleitet von Prof. Dr. Michael Falkenstein. Zuständig für das Projekt INNOKAT ist Dr. Kristina Küper.

Die Forschungsschwerpunkte der Projektgruppe liegen auf der wissenschaftlichen und praxisorientierten Untersuchung von grundlegenden arbeitsrelevanten Funktionen des menschlichen Denkens, wie beispielsweise der Aufmerksamkeit oder dem Gedächtnis.

Diese Expertise wurde in den letzten Jahren intensiv in Trainingsstudien wie dem PFIFF-Projekt (www.pfiffprojekt.de und www.pfiffprojekt.de/pfiff2) eingesetzt, um die Wirksamkeit von verschiedenen Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung solcher kognitiven Fähigkeiten bei älteren und jüngeren Arbeitnehmern zu prüfen.

Im Verbundprojekt INNOKAT ist die Projektgruppe für die Leitung verantwortlich und setzt außerdem das Teilvorhaben „Innovationsförderung durch direkte Intervention bei Beschäftigten“ um. In diesem Teilprojekt sollen innovationsrelevante kognitive Fähigkeiten identifiziert und in Workshops gezielt bei den Arbeitnehmern trainiert werden. Da mangelhafte Stressverarbeitung nicht nur Gesundheit und Arbeitsfähigkeit, sondern auch kognitive Funktionen beeinträchtigt, soll zusätzlich die Stressbewältigungskompetenz im Rahmen eines Stressmanagement-Trainings verbessert werden.

Impressum